Freiwillige Feuerwehr Jengen e.V.

Florian Bersch
86860 Jengen

 

Der Vorstand der Freiwilligen Feuerwehr Jengen e.V. hat nachfolgende

Datenschutz-Richtlinie

beschlossen:

 

Mit der Datenschutz-Richtlinie soll ein Überblick über die im Verein verarbeiteten personenbezogenen Daten sowie über die Rechte der betroffenen Mitglieder gegeben werden.

1. Verantwortliche Stelle für die Datenverarbeitung durch den Verein ist der Vorstand,
vertreten durch den 1. Vorsitzenden Florian Bersch, erreichbar telefonisch unter 0160 99113301 sowie per E-Mail Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

 

2. Der Verein muss keinen gesonderten Datenschutzbeauftragten benennen, da weniger als 10 Personen re-gelmäßig mit personenbezogenen Daten arbeiten.
Die Personen bzw. Positionen sind im „Verzeichnis von Verarbeitungstätigkeiten der Freiwilligen Feuerwehr Jengen e.V. aufgeführt.

 

3. Der Verein verarbeitet personenbezogene Daten zu dem Zweck, dabei nur in dem Umfang, wie er sie im Zusammenhang mit der Begründung, Durchführung und Beendigung des Mitgliedschaftsverhältnisses oder zur Ausübung und Erfüllung der sich aus dem Gesetz ergebenden Rechte und Pflichten oder zur Wahrung seiner berechtigten Interessen benötigt. Relevante Daten sind dabei insbesondere die Persona-lien wie Namen, Adresse, sonstige Kontaktdaten, Bankverbindung, Geburtsdatum, aber auch Eintritts- und Austrittsdatum und die Dauer der Mitgliedschaft, sowie zusätzliche Informationen wie Beitragsbe-freiungen oder Ehrentitel. Die Erhebung der Daten erfolgt in der Regel unmittelbar beim Mitglied selbst.

 

4. Der Verein kann Fotos und Filmaufnahmen im Rahmen von Vereinsveranstaltungen wie Mitgliederver-sammlungen, Ehrungen, Vereinsausflüge, Umzüge und Veranstaltungen, Schulungen und Einsatzübun-gen sowie Einsätze anfertigen. Weiter können diese Aufnahmen zum Zweck der Öffentlichkeitsarbeit und zur Erstellung einer Vereinschronik herangezogen werden. Dies gilt auch für Besucher der genannten Ver-anstaltungen, unabhängig ob es sich bei den abgebildeten Personen um Vereinsmitglieder handelt. Diese Aufnahmen können in Tageszeitungen, Broschüren, Chroniken oder auf der Vereinshomepage wie auch in anderen Medien wie z.B. in Sozialen-Medien veröffentlicht werden.

 

5. Rechtsgrundlagen für die Verarbeitung der personenbezogenen Daten sind die datenschutzrechtlichen Er-laubnisnormen des Art. 6 Abs. 1 DS-GVO, soweit erforderlich die Einwilligung des betroffenen Mitglieds. Rechtsgrundlage für die Verarbeitung von Foto- und Filmaufnahmen zur Erstellung einer Vereinschronik ist das Medienprivileg nach Art. 1 und 38 BayDSG.

 

6. Innerhalb des Vereins erhalten diejenigen Stellen Zugriff auf die Daten, die diese zur Erfüllung der in Ziffer 3 und 4 genannten Aufgaben brauchen. Diese Stellen sind im „Verzeichnis von Verarbeitungstätig-keiten der Freiwilligen Feuerwehr Jengen e.V.“ angegeben.

 

7. Außerhalb des Vereins werden die Daten weitergegeben:

  • Name, Geburtsdatum, Eintrittsdatum und Ausbildungstand von aktiven Feuerwehrdienstleis-tenden an die Kreisfeuerwehrinspektion Ostallgäu bzw. Bezirksfeuerwehrverband Schwaben, zu dem Zweck von Ausbildungen, Anmeldungen für Ausbildungen
     
  • Name, Geburtsdatum, Eintrittsdatum von zu Ehrenden Feuerwehrdienstleistenden an das In-nenministerium Bayern
     
  • Name und Bankverbindung an die VR Bank Augsburg-Ostallgäu eG, zu dem Zweck des SEPA-Bankeinzug der jährlichen Mitgliedsbeiträge. Eine Absicht des Vereins, die personenbezogenen Daten an ein Drittland oder an internationale Organisationen zu übermitteln, besteht nicht. Es kann jedoch nicht ausgeschlossen werden, dass im Internet veröffentlichte Daten wie Fotos von belie-bigen Personen abgerufen und weiterverwendet werden.
     

8. Die Daten werden durch den Verein solange und in dem Maße verarbeitet, als dies zur Erfüllung der Auf-gaben aus Ziffer 2und 3 erforderlich ist. Sind die Daten danach nicht mehr erforderlich, werden sie regel-mäßig nach Erfüllung der 10-jährigen gesetzlichen Aufbewahrungspflichten gelöscht, es sei denn die Weiterverarbeitung ist erforderlich zur Erhaltung von Beweismitteln im Rahmen der gesetzlichen Verjäh-rungsfristen, die bis zu 30 Jahre, im Regelfall jedoch 3 Jahre betragen.

 

9. Betroffene Personen haben das Recht auf Auskunft, Berichtigung, Löschung, Einschränkung der Verar-beitung, Widerspruch sowie Datenübertragbarkeit (Art. 15 mit 21 DS-GVO). Auskunfts- und Löschungs-rechte stehen allerdings, soweit gesetzlich zulässig, unter den Einschränkungen der §§ 34 und 35 BDSG. Darüber hinaus besteht für das Mitglied ein Beschwerderecht bei der zuständigen Datenschutzaufsichts-behörde (Art. 77 DS-GVO in Verbindung mit § 19 BDSG).

 

10. Nach Art. 21 DS-GVO hat jede betroffene Person das Recht, aus Gründen, die sich aus Ihrer besonderen Si-tuation ergeben, jederzeit gegen die Verarbeitung sich betreffender personenbezogener Daten Wider-spruch einzulegen, soweit deren Verarbeitung im öffentlichen Interesse (Art. 6 Abs. 1 e DSG-VO) oder auf der Grundlage einer Interessensabwägung (Art. 6 Abs. 1 f DSG-VO) erfolgt ist. Der Verein wird dann diese personenbezogenen Daten nicht mehr verarbeiten, es sei denn, er kann zwin-gende Gründe für die Verarbeitung nachweisen, die Ihre Interessen, Rechte und Freiheiten überwiegen, oder die Verarbeitung der Geltendmachung, Ausübung oder Verteidigung von Rechtsansprüchen dient.

 

11. Soweit durch das Mitglied eine Einwilligung erteilt worden ist, besteht das Recht zum jederzeitigen Wider-ruf, wobei der Widerruf erst für die Zukunft wirkt und die Rechtmäßigkeit der Verarbeitung bis zum Wider-ruf davon unberührt bleibt.

 

12. Im Zusammenhang mit der Mitgliedschaft ist das Mitglied verpflichtet, seine personenbezogenen Daten zur Verfügung zu stellen, andernfalls das Mitgliedschaftsverhältnis nicht eingegangen oder aufrechterhalten werden kann.

 

13. Eine automatisierte Entscheidungsfindung einschließlich eines Profiling besteht nicht.